Hilfe für den Quellenwald

lauterbach-foto1

Fassungslos lief ich über das Land, genoss die Ruhe, das Rauschen der Bäume, das Plätschern des Baches. Er kommt direkt aus dem Kellerwald, keine gedüngten Äcker dazwischen, kein Haus, nichts. Das Wasser schmeckt klar.
Das Land wurde seit 2 oder 3 Jahren nicht mehr bewirtschaftet. Ich sah eine feuchte Mulde, hier könnte gut der Teich sein. Erlen, Weiden und andere größere und kleinere Bäume säumen das Bachufer. Von dieser Seite ist das Stück Land bereits „umzäunt“. Rundherum sehe ich in Gedanken den lebenden Zaun.

Ich ging den leichten Südhang hinab. Unten, wo es auch gen Westen eine leichte Erhebung hat, ist es wärmer als oben. Oh, hier könnte das Haus (oder zuerst der Bauwagen) stehen. Und  etwas höher würde ich den Gemüsegarten anlegen.
Mensch, ist das ein idealer Familienlandsitz!
Und das soll nächstes Jahr ein Rapsacker sein??? Mit Pestiziden und Fungiziden vergiftete Erde?  Nein, das darf nicht geschehen! Wir können es nicht glauben. Wir müssen was tun!
Was ist passiert?

Letzte Woche Freitag kam ein Brief per Einschreiben mit Rückschein. Der Verkäufer unseres Hauses, dem diese knapp 1,5 Hektar gehören, möchte das Grundstück an einen  Großlandwirt aus dem Nachbarort verkaufen. Zum Glück haben wir  uns ein Ankaufsrecht einräumen lassen. So haben wir  nun 2 Monate Zeit, das Ankaufsrecht in Anspruch zu nehmen. D.h. Bis zum 25.11.  müssen wir dem Verkäufer Bescheid geben, ob wir das Land kaufen möchten. Ansonsten bekommt es der Landwirt.

Wir hatten nicht damit gerechnet, dass der Eigentümer das Grundstück so schnell veräußern möchte. Erst im April haben wir das Haus samt Nebengebäuden und einem Hektar Land gekauft. Das Land soll 10.000 Euro kosten, eigentlich gar nicht soviel für 14.215 Quadratmeter. Wir haben aber keine Reserven mehr, bzw. müssen noch einige Investitionen im Haus und vor allem auf dem Land tätigen. (Kachelofeneinsatz erneuern, Dachreparaturen, Renovierungen, Hecke und Obstbäume pflanzen, …)

„Nein, wir können das Land nicht kaufen, Conny“, redete ich auf mich ein, „und wir haben doch ein Hektar, wir brauchen das Land gar nicht.“  „Aber es muss doch eine Lösung geben, es kann doch nicht sein, dass dieses schöne Stück Erde wieder gequält wird. Es hat soviel Potential für einen Familienlandsitz!“ antwortete ich mir selbst.  Ich lief umher und immer wieder sagte ich mir:“ Auch wenn wir das Geld jetzt nicht haben, es muss eine Lösung geben, dieses Land frei zu kaufen.
Ich spürte in mich hinein. Dann auf einmal kam mir die Idee: Wenn jeder in Deutschland, der von Anastasia’s Version erfüllt ist, (oder die Idee unterstützen möchte)  nur wenige Euros geben würde, müsste es doch klappen. Ja, wir machen eine Spendenaktion!
Wir haben zwar nicht viel Zeit, doch ja, wir schaffen es. Ich sehe uns, wie wir beim Notar den Vertrag  unterschreiben.  Und ich sehe, wie wir auf dem großen Anastasia-Festival auf der Burg Ludwigstein im September 2014 von dieser Aktion berichten und in Dankbarkeit mit den Menschen verbunden sind, die zum Freikauf mit dazu beigetragen haben.
Wenn mit Hilfe von Euch allen das Land frei gekauft ist, werden wir es in die noch zu gründende Stiftung (zur Förderung von Familienlandsitz-Siedlungen) geben. Die Stiftung kann es dann einer Familie auf Lebensdauer für viele Generationen (Nießrecht) zur Verfügung stellen. Oder es kann Gemeinschaftsfläche für die Siedlung werden. So kann die Stiftung Vermittler zwischen Geldgebern und Familienlandsitzgründern sein.
Was kannst du tun?
Wenn Dir der Erhalt der 1,5 Hektare  auch wichtig ist, freuen wir uns über Deine kleine oder große Spende.
Du hast noch Fragen oder möchtest das Land oder uns kennenlernen? Dann wende Dich am besten per email anjoco@famkin.de an uns.
Auf der Netzwerkseite http://www.familienlandsitz-siedlung.de/siedlungsprojekte/details/items/quellenwald.html findest Du eine Beschreibung des Projektes „Am Quellenwald“. Es liegt in Nordhessen, am Rande des Naturparks Kellerwald- Edersee. Wir sind hier 3 Haushalte, die mit der Erschaffung ihres Familienlandsitzes begonnen haben oder bald beginnen möchten.
Gerne kannst Du die Mail an Freunde, Bekannte und Familienmitglieder weiterleiten. Es gibt diesen Text auch als pdf-Datei mit einigen Bildern von dem Land.
Finanzielle Unterstützung empfangen wir gerne auf diesem Extra-Konto.
Familie Kin
Stichwort: Land frei kaufen
Kt-Nr. 2012714802
BLZ: 401 600 50
Oder hast Du eine andere Idee, wie wir das Land für die Familienlandsitz-Bewegung gewinnen könnten? Dann freuen wir uns über Deine Kontaktaufnahme.

Was uns wichtig ist

Uns ist Klarheit und Transparenz ganz besonders wichtig. Daher werden wir auf dem Blog, der gerade eingerichtet wird, über den Stand der eingehenden Gelder berichten.
Wer möchte, wird auch gerne mit Namen und Summe genannt. Bis dahin halten wir Dich gerne per Rundmail auf dem Laufenden. (Bitte mail angeben, damit wir einen Verteiler einrichten können)
Zusammen mit dem Kaufpreis von 10.000 Euro, den Kaufnebenkosten in Höhe von ca. 1.000 Euro und den Arbeiten, um das Land urbar zu machen, (verwilderte Fläche mit vielen Disteln in Bienenweide verwandeln, Hecke anlegen) rechnen wir mit Kosten von etwa 12.000 Euro.
Falls der Kauf des Grundstückes nicht zustande kommen sollte, werden wir das Geld selbstverständlich wieder zurückgeben.
Bei erfolgreichem Kauf des Landes veröffentlichen wir den Kaufvertrag und berichten über die weiteren Schritte. Im Frühling des nächsten Jahres werden wir dann ein großes Fest mit allen, die diesen Schritt ermöglicht haben, gebührend feiern.

Spätestens am 25.November müssen wir dem Verkäufer bekannt geben, dass wir das Land kaufen werden.

Voller Hoffnung. Liebe und Zuversicht auf eine gute Lösung zum Wohle aller Lebewesen auf diesem wunderschönen Planeten Erde, den wir gemeinsam zu dem machen, was er einst war. Ein Paradies …!
Andreas, Conny und Joshua Kin

04. Oktober 2013 von Christa Jasinski
Kategorien: Ankündigungen | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Toll was ihr da auf die Beine stellt. Ich werde das gleich mal an Freunde von mir weiterleiten. Vielleicht können die euch unterstützen. VIEL ERFOLG!

  2. Hallo!
    Gerne unterstütze ich euer Projekt im Rahmen meiner Möglichkeiten. Wenn viele etwas geben, dann werdet ihr es schaffen. Ich drücke euch die Daumen.
    Ich finde euren Ansatz sehr gut, so können sicher noch andere Projekte gerettet oder unterstützt werden und es wird für niemanden zu viel.
    Alles Gute wünscht Katrin aus Thüringen!!!

  3. Liebe Familie Kin,
    gern würde ich mir euer Grundstück einmal ansehen und euch dabei kennenlernen. Sowie auch eure Version vom Familienlandsitz.
    Liebe Grüße von
    Tamara

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert